Über die Entstehung von Gridcoin

Dieser Artikel wird einen kurzen Überblick der Entstehungsgeschichte von Gridcoin geben.

Oktober 2013 – Robert Halfort taucht mit einer ausgeklügelten Mechanik im Forum Bitcointalk.com auf und verkündet, den CO2-Footprint von Mining durch verbindliche BOINC-Teilnahme zu kompensieren. Der neue Cryptocoin namens Gridcoin soll in dieser Hinsicht nicht zu überlisten sein. Ein ausgeschriebenes Preisgeld (20.000 GRC) für den ersten gefundenen Exploit bleibt unvergeben.
Dezember 2013 – Zum Ende des Jahres liegt der Gridcoin-Kurs etwa bei 10000 Satoshi. Das sollte der höchste Kurs sein, den Gridcoin bis dato erreichen konnte, denn die überzeugende Mechanik der Währung bedarf viel Erklärung und nur wenige nehmen sich die Zeit um die Funktionsweise zu verstehen. Stattdessen fällt der Kurs stetig, das Team tüftelt im Stillen am Programmcode aber niemand vermarktet GRC, sodass die Innovationen unbemerkt bleiben. Marketing ist in dieser Zeit das A und O eines erfolgreichen Altcoins, Dogecoin erlebt seinen Höhenflug durch ambitionierte PR und wächst zu einer etablierten virtuellen Währung.
Januar 2014 – Dann erlebt Gridcoin einen harten Schlag als es einem vermutlich deutschen Botnet-Betreiber gelingt, mit einer selbstkompilierten Modifikation des Client-Codes, sich selbst von den anderen Netzwerkteilnehmern Hunderttausende Gridcoins auszahlen zu lassen. Nach diesem historischen Angriff ist die Entwicklungsarbeit fieberhaft in Richtung Sicherheitsmechanismen eingeschwenkt und hat sich monatelang darauf konzentriert, dass so ein Ereignis zukünftig ausgeschlossen werden kann.
Februar 2014 – Die Community hatte sich ausgedünnt und viele hatten diesem eigenbrödlerischem Projekt ohne Öffentlichkeitsarbeit den Rücken gekehrt. Viele BOINC-Veteranen sahen keinen Grund einzusteigen, da sie die Hälfte ihrer Effizienz einbüßen würden, um eine wertlose Währung zu unterstützen. Im Frühjahr 2014 kam dann der Entschluss eine weitreichenden Umbau der Code-Fundamente vorzunehmen, um dem Gridcoin zu ermöglichen 98% seiner Leistungsfähigkeit der Lösung von Forschungsprojekten zu widmen und somit eine nie dagewesene Effizienz zu erreichen. Der harte Kern zieht in ein Testforum, um mit kurzen Antwortzeiten die Runderneuerung zu verwirklichen. Der Sommer kommt und geht und täglich wächst die Zahl der Test-Reports und Code-Iterationen.
August 2014 – Um diesen Quantensprung zu erreichen wurde etwa ein halbes Jahr lang Code geschrieben und im Testnet evaluiert, während parallel das Produktivnetz weiterlief und auf mehreren Marktplätzen zum Einsatz kam.
Die Zeit für eine Öffnung des Garagentors ist nahe.
September 2014 – Als Starttermin für den Wechsel in die neue Blockchain wird das einjährige Jubiläum der Währung angekündigt. Ein neues Design für den Client wird in Auftrag gegeben. Testabläufe arbeiten auf Konsolidierung hin zu einer Produktivversion. Es häufen sich aufeinanderfolgende Tage ohne Verbesserungswünsche.
Oktober 2014 – Die Codebasis wurde auf Herz und Nieren getestet, die Anwendung wurde von bezahlten Designer erneuert, die Schritte für den Übergang sind ausgelegt und eine Foundation ist in ihrer Erstbesetzung mit Befugnissen ausgestattet, den Gridcoin in den kommenden Jahren zu einem bedeutenden Fortschrittsmotor aufzufahren!

2 thoughts on “Über die Entstehung von Gridcoin

  1. Eine recht stark eingedampfte Darstellung der Abläufe, aber immerhin löblich, dass es den Überblick überhaupt gibt. Wäre schön, wenn einzelne grundlegende Überlegungen welche zur einen oder anderen Entscheidung geführt haben etwas mehr verdeutlicht würden.
    Ich sehe allerdings ein, dass es schwer ist, diese widerzugeben wenn man nicht durchgehend am Entwicklungsprozess teilgehabt hat.
    Trotz alledem… schöne und wichtige Seite!

    Thorsten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>